AQUACULTURE TECHNOLOGY - Fishfarming & Equipment!

AquaTech Publications
Bücher

STÖRFISCHE

(Acipenseriformes)

Wissenschaft als Kunst

von

Paul Vecsei und Martin Hochleithner

Hardcover, 120 Seiten

Erschienen 2012

Jetzt online bestellen!


Stör-Illustrator Paul Vecsei und Stör-Züchter Martin Hochleithner sind beides international bekannte Persönlichkeiten auf dem Gebiet der Störforschung und Störzucht. Sie zeigen in diesem Werk die Vielfalt der Störarten und Plastizität der Störmorphologie (sowohl zwischen als auch innerhalb der Arten) anhand von über 130 detailgetreuen Abbildungen und zahlreichen zusammen-fassenden Tabellen. Das Material in diesem Bildband ist das Ergebnis von rund 5000 Stunden an wissenschaftlicher Illustration. Jede Abbildung stammt von einem individuellen Fisch und wurde extrem genau ausgeführt. Die Illustrationen wurden im Pointillismus, eine Stilrichtung der Malerei und eine Gattung der bildenden Kunst, ausgeführt. Jedes Bild besteht aus regelmäßigen, kleinen Punkten, die erst durch optische Verschmelzung zu Formen und Gestalten werden. Störfanatiker aber auch Störexperten und Kunstliebhaber werden von den phantastischen Darstellungen in diesem einzigartigen Werk begeistert sein.


INHALT

Dank
Einleitung
Methode
Material
Störarten
Acipenser baerii Brandt, 1869
Acipenser brevirostrum Lesueur, 1818
Acipenser dabryanus Duméril, 1868
Acipenser fulvescens Rafinesque, 1817
Acipenser gueldenstaedtii Brandt, 1833
Acipenser medirostris Ayres, 1854
Acipenser naccarii Bonaparte, 1836
Acipenser nudiventris Lovetsky, 1828
Acipenser oxyrinchus Mitchill, 1815
Acipenser ruthenus Linnaeus, 1758
Acipenser schrenckii Brandt, 1869
Acipenser sinensis Gray, 1834
Acipenser stellatus Pallas, 1771
Acipenser sturio Linnaeus, 1758
Acipenser transmontanus Richardson, 1836
Huso dauricus Georgi, 1775
Huso huso Linnaeus, 1758
Pseudoscaphirhynchus fedtschenkoi Kessler, 1872
Pseudoscaphirhynchus hermanni Kessler, 1877
Pseudoscaphirhynchus kaufmanni Bogdanov, 1874
Scaphirhynchus albus Forbes et Richardson, 1905
Scaphirhynchus platorynchus Rafinesque, 1820
Scaphirhynchus suttkusi Williams et Clemmer, 1991
Polyodon spathula Walbaum, 1792
Psephurus gladius Martens, 1862
Hybriden
Bestimmungsschlüssel
Biologische Merkmale
Meristische Merkmale
Erklärungen, Hinweise
Synonyme
Bezeichnungen
Biographien
Literatur


DANK

Die folgenden Personen waren, in verschiedener Weise, unentbehrlich für den Erfolg dieser Arbeit:

Yuriy Altufyev (Caspian Fisheries Institute, Russia), Mark Bain (Cornell University, USA), Eugene Balon & David Noakes (University of Guelph, Canada), Ferenc Baska (Hungary Academy of Sciences, Hungary), Vadim Birstein (American Museum of Natural History, USA), Paolo Bronzi (National Agency for Electric Energy, Italy), Patrick Foley (University of California, USA), Giovanni Giovannini (Azienda Agricola VIP, Italy), Tamas Gulyas (Sturgeon Specialist, Hungary), Martin Hochleithner (AquaTech, Austria), Matthew Litvak (University of New Brunswick, Canada), Bernard Kuhajda (University of Alabama, USA), Richard Mayden (Saint Louis University, USA), Dumitru Murray (Antipa Museum of Natural History, Romania), Tiit Paaver (Estonian Agricultural University, Estonia), Douglas Peterson (University of Georgia, USA), Sergei Podushka (Research Center for Interdisciplinary Environmental Cooperation, Russia), Mohammad Pourkazemi (International Sturgeon Research Institute, Iran), Thomas Rien (Oregon Department of Fish and Wildlife, USA), Andras Ronyai & Sergei Blokhin (Fish Culture Research Institute, Hungary), Paul Soucy (Canadian Caviar Company, Canada), Radu Suciu (Danube Delta Institute, Romania), und Qiwei Wei (Chinese Academy of Fishery Sciences, China).

Besonders entscheidend für die Realisierung der Illustrationen waren Evgenii Artyukhin† (Central Laboratory for Regeneration of Fish Resources, Russland), und Mikhail Chebanov (Krasnodar Research Institute of Fisheries, Russland). Sie bemühten sich besonders um sicherzustellen das eine Vielfalt an Störarten und Populationen innerhalb einer Art dokumentiert werden konnte.

Für die freundlichen Übersetzungen und Vorschläge von fremdsprachigen Bezeichnungen der einzelnen Störarten, danken wir auch Benigno Elvira Madrid/Spanien (spanisch), Stefano Marturano Cisliano/Italien (italienisch), und Patrick Williot Audenge/Frankreich (französisch).

Nicht zuletzt danken wir speziell Tamara Maliepaard (Blue Rider Design, Ottawa/Kanada) für die Bereitstellung zahlreicher konvertierter Dateien, und Douglas Peterson (University of Georgia, Athens/USA) für das Vorwort.


REZENSIONEN

Aquaristik-Fachmagazin, 45 (1): 106.

Hochleithner, M. (2012): Störe. Biologie und Aquakultur. 3. erw. Aufl. - AquaTech Publications, Kitzbühel, 248 pp.
Hochleithner, M., Gessner, J. & S. Podushka (2011): Die Bibliographie der Acipenseriformes. - AquaTech Publications, Kitzbühel, 504 pp.
Vecsei, P. & M. Hochleithner (2012): Störfische (Acipenseriformes). Wissenschaft als Kunst. - AquaTech Publications, Kitzbühel, 120 pp.

BildbandBibliographieStöre (3. Auflage)"Vor allem für Gartenteichfreunde und an einheimischen Fischen interessierte Leser dürfte die dritte, erweiterte Auflage des Störbandes aus der Aquakultur-Buchreihe des bekannten Fachautors wertvoll sein. Zucht und Erbrütung der begehrten Störeier sowie viele biologische Details über die Fische stehen im Mittelpunkt dieses Buchs. Alle wissenschaftlich bekannten rezenten Arten sind portraitiert und in Farbfotos abgebildet. Gigantisch und umfangreich präsentiert sich der Wälzer mit der vollständigen Stör-Bibliographie vom Stand 2011. In der heutigen Zeit der Online-Datenbanken und eher als PDF-Dateien verfügbaren Publikationen ist es geradezu mutig, eine solche archaische Publikation vorzulegen. Dieses Buch ist zudem, wie auch die anderen beiden hier besprochenen, mit einem Hardcover eingebunden, also sehr hochwertig ausgestattet. Letzteres trifft in besonderem Maße für das dritte hier aufgeführte Buch zu, das auf Hochglanzpapier detaillierte Habituszeichnungen aller Störarten präsentiert und zudem viele morphologische Details, die für die Determination erforderlich sind, separat heraushebt. Die Zeichnungen sind dem Erstautor, einem promovierten Zoologen aus Kanada, zu verdanken. Das Buch liefert auch gleich einen Bestimmungsschüssel mit, der sogar die schwierig darzustellenden Bastarde mit berücksichtigt. Und wo bleibt die Kunst? Sie wohnt in jeder Zeichnung."
Dr. Hans-Joachim Herrmann

Weitere Berichte in: Fischer & Teichwirt (11/2012, S. 433), Fisch & Gewässer (4/2012, S.15), Fischerei & Fischmarkt in MV (5/2012 S. 57).

Weitere Internationale Fachliteratur auf Anfrage,
oder suchen Sie selbst ...

deutsch englisch

[Top - Back - Home - Verlag - Anlagen - Fische - Kontakt]